Diese Seite ist für den Internet Explorer ab Version 9 optimiert

Sie verwenden leider einen älteren Internet Explorer. Um Ihnen das komplette Benutzererlebnis zu bieten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Browser aktualisieren. Alternativ installieren Sie bitte Google Frame. Ein Internet Explorer Update ist dann nicht erforderlich.

Keine Angst! Sollten Sie unserer Empfehlung nicht folgen, können Sie diese Seite trotzdem anzeigen. Beachten Sie aber bitte, dass die Inhalte nicht optimal dargestellt werden.

Ihr Webmaster

Chronik

Bayerische - Böhmische –Traditionelle – Moderne – Blasmusik 
Jugendblaskapelle Fensterbach e.V.ein fester Bestandteil des kulturellen Vereinslebens in der Gemeinde Fensterbach (Bayern/Oberpfalz). Die Gemeinde Fensterbach, in dem Bezirk Oberpfalz, an der westlichen Grenze des Landkreises Schwandorf zum Landkreis Amberg-Sulzbach gelegen und gegründet nach der Gebietsreform im Jahre 1972 aus den Ortschaften Dürnsricht, Wohlfest, Knölling, Wolfring, Freihöls, Jeding, Högling und den dazugehörigen Weilern zählt derzeit ca. 2.500 Einwohner. Unter den zahlreichen Vereinen in der Gemeinde gehört auch die Jugendblaskapelle Fensterbach e.V.

Entstehungsgeschichte 
Aus der Not heraus geboren und voll in das kirchliche und kulturelle Leben der Gemeinde Fensterbach eingeschlagen, so könnte man in aller Kürze die Gründung der JBK Fensterbach umschreiben. Für die Aufführung der Pfarrkirchener Messe benötigte der damalige Pfarrer  Alois Schindler zur Untermalung eine Bläsergruppe. Dies war im Jahre 1968 und zugleich das Gründungsjahr der Jugendblaskapelle Fensterbach. Aus der angedachten Bläsergruppe entwickelte sich durch die Initiativen des Pfarrers  Alois Schindler und einigen Mitstreitern ein Blasorchester von 45 jungen Musikanten. Ausgebildet wurden sie von den damaligen Musikern der Tanzkapelle „Fescher Kater“(Edi Zinkl, Franz Zinkl, Heinz Kuzias, Otto Zilch und Hans Flechsig).

Vereinsgründung 
Damit dieses Blasorchester auch ordentlich geführt  werden konnte, wurde der Verein Jugendblaskapelle Fensterbach ins Leben gerufen. Als erster Vorstand fungierte Johann Kiener sen. und Flierl Anton sen. als sein Vertreter. Als Dirigent konnte Edi Zinkl gewonnen werden. Um die kostspieligen Anschaffungen an Instrumenten bewältigen zu können, bedurfte es großer finanzieller Zuwendungen von seitens der Eltern und der örtlichen Gemeinden. Im Jahre 1989 wurde der Vereinsname durch Eintragung in das Vereinsregister durch den Zusatz Jugendblaskapelle Fensterbach e.V. erweitert.

Vereinsführung 
Wie bereits in der Vereinsgründung erwähnt, war erster Vorsitzender von 1968 bis 1988 Johann Kiener sen. und Dirigent Edi Zinkl. 1988 vollzog sich ein Generationswechsel, sowohl in der Vorstandsriege als auch im Dirigentenstab. Nachfolger von 1. Vorstand Johann Kiener sen. wurde Johann Plank und den Dirigentenstab von Edi Zinkl  übernahm Franz Schleicher. 1996 übernahm Gerhard Plank den Vorsitz seines Bruders. Seit 2003 ist Hubert Schleicher erster Vorsitzender des Vereins.

Musikalisches Repertoire 
Die Jugendblaskapelle Fensterbach e.V. bietet neben bayerischer, böhmischer und moderner Blasmusik auch konzertante Musik in verschiedenen Variationen.

Musikalischer Bote über die Gemeindegrenzen hinweg 
Das sich die Jugendblaskapelle Fensterbach im Laufe der Jahrzehnte einen musikalischen Namen gemacht hat, bewiesen u.a. die Auftritte in ganz Deutschland bei den verschiedensten weltlichen, politischen sowie kirchlichen Veranstaltungen u.a. denen des  Nordbayerischen Musikbundes, dem man seit 1969 angehört. Die häufigsten Einsätze daraus waren unter anderem die musikalische Umrahmung der kirchlichen und weltlichen Feste und Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde Fensterbach und in der Region Oberpfalz. (z.B. Vereinsjubiläen, Geburtstage, Beerdigungen, Gelöbnisse der Pateneinheit 3./104 Pfreimd, jährliche eigene Konzertveranstaltungen wie 2003 die 1. Schlosshofserenade usw.) Vor allem in den 70-er und 80-er Jahren war man musikalischer Bote der damaligen Firma Buchtal. Einen Höhepunkt im musikalischen Wirken war die Aufnahme einer Schallplatte und einer MC im Jahre 1978. Ebenfalls ein einmaliges Erlebnis wurde der Kapelle 2007 zuteil, als man im Zuge einer Pilgerfahrt nach Rom eine Papstaudienz von Benedict XVI. umrahmen durfte. Im Laufe der 40-jährigen aktiven musikalischen Tätigkeiten nahm man immer wieder erfolgreich an den Wertungsspielen des NBMB teil. Besonders erwähnenswert sind die Wertungen in der Oberstufe in der man mehrmals einen damaligen 1. Rang mit Auszeichnung belegte. Die aktuelle Jugendblaskapelle spielt in der Mittelstufe und konnte in den vergangenen Jahren ebenfalls wieder sehr beachtliche Erfolge einspielen. Eine besondere Auszeichnung war 1980 der Förderpreis des Bezirks Oberpfalz den man wegen hervorragender Verdienste um das Oberpfälzer Musikleben und der Jugendarbeit überreicht bekam.

Weitere musikalische Gruppierungen der Jugendblaskapelle Fensterbach 
Da auch die musikalischen Anforderungen und Stilrichtungen einem musikalischen „Zeitgeist“ unterliegen wandten sich aus diesem großen Blasorchester 1984 15 Musiker unter der Leitung von Johann Kiener jun. einer moderneren Art der Blasmusik zu. Sie nannten sich im Laufe der 80er Jahre D´Fensterbacher und traten als Stimmungs- und Unterhaltungskapelle überwiegend im süd- und westbayerischen Raum bei Großveranstanstaltungen (z.B. München, Abensberg, Erlangen, Würzburg usw.) auf. Auch diese Formation konnte einen Tonträger Ende der 80er Jahre aufnehmen. 1998 löste sich diese Gruppierung auf und integrierte sich wieder in die Jugendblaskapelle Fensterbach e.V. Seit 1998 – zu dem dreißigjährigen Gründungsfest der Jugendblaskapelle „einberufen“ - gibt es das „Ehemaligen-Orchester-Fensterbach“ unter der Leitung des Ehrendirigenten Eduard Zinkl.  Sie unterhalten seit  dieser Zeit mit spritziger Blasmusik Jung und Alt.

Kinder- und Jugendarbeit immer an erster Stelle 
Wie der Kapellenname, Jugendblaskapelle Fensterbach e.V., verrät, hat die Jugendarbeit einen besonderen Stellenwert in der Kapelle. Die Gründung  basierte bereits auf einer Gliederung der damaligen katholischen Landjugend der Gemeinde. In den letzten Jahrzehnten konnten immer wieder junge Mädchen und Jungen für eine musikalische Ausbildung gewonnen werden, die nach einer durchschnittlich dreijährigen Ausbildung in den verschiedensten Blech- und Holzblasinstrumenten sowie den Schlagwerken von der Nachwuchskapelle in die große Blaskapelle eingegliedert wurden. Im  2007 wurde mit der sog. „musikalischen Früherziehung“ für Kinder ab dem 4./5. Lebensjahr ein neues Terrain betreten. Als Gruppenleiterinnen für diese über 54 Kinder  konnten Heidi Neidl und Birgit Ries gewonnen werden. Schwerpunkt hierbei ist die frühestmögliche spielerische Heranführung der Kinder mit gemeinsamen Tanz, rhythmischen Liedern und akustischen Instrumenten an die  musikalischen Grundsätze.

Ein historischer Meilenstein in der fast 40-jährigen Vereinsgeschichte 
Ein Highlight der JBK Fensterbach stellt das im Jahre 2005 geplante und bis 2008 erstellte  neue Musikerhaus in Fensterbach / Ortsteil Wolfring dar. Es mussten in den vergangenen Vereinsjahren viele Hürden genommen werden,  um dieses Ziel zu verwirklichen. 
Dass dieses Vorhaben verwirklicht werden konnte ist  dem Bauträger, die Gemeinde Fensterbach, sowie den unzähligen freiwilligen Helfern und Firmen die uneigennützig ihre Ideen mit einbrachten,  zu verdanken. Nur durch diese Initiativen war es möglich, kostengünstig diesen Neubau  zu verwirklichen. Da durch die musikalische Ausbildung in den letzten Jahren die einzelnen Kapellenregister sowie die musikalische Früherziehung wesentlich mehr Räumlichkeiten benötigt wurden,  entschloss sich die Vereinsführung zum Neubau eines Musiker- und Ausbildungshauses.

„Unser größtes Gut sind unsere Kinder und unsere Jugend.“ 
Durch das neue  Musikerhaus legt die JBK Fensterbach einen weiteren großen Grundstein für das Bestreben, mit dieser Jugend- und Nachwuchsarbeit den Fortbestand der Jugendblaskapelle Fensterbach e.V. für die Zukunft zu sichern und weiter auszubauen. Gemäß dem Leitsatz der JBK seit ihrer Gründung: „Zur Ehre Gottes und Freude der Menschen“ wirken, hoffen wir auf ein Gutes Gelingen für die anstehenden Feierlichkeiten im April und Juni 2008 und alles Gute für die musikalische Zukunft.